Bemerode

Die ersten Erwähnungen (Alt-)Bemerodes gehen auf das Jahr 1204 zurück. Die überwiegend landwirtschaftlich geprägte Struktur ging nicht zuletzt durch die Bebauung des Gebietes Kronsberg zur EXPO 2000, welches ebenfalls zu Bemerode gehört, stark zurück. Bemerode wurde 1974 nach Hannover eingemeindet.

Insbesondere durch die EXPO 2000 hat Bemerode stark profitiert und zählt mit seinen über 19.000 Einwohnern mittlerweile zu den größten Stadtteilen im Stadtgebiet. Die Siedlung am Kronsberg wurde aufgrund seines besonderen Konzeptes auf dem Weltstädtegipfel World City Summit 2012 in Singapur als eines der hundert innovativsten Infrastrukturprojekte der Welt gewürdigt.

Der Kronsberg, welcher der höchste natürliche Punkt Hannovers mit 118 m ü. NN ist, dient mit der Seelhorst als Naherholungsgebiet. Mit dem Thie und seinem Stadtteilzentrum Krokus hat sich neben dem Bemeroder Rathausplatz hier ein weiterer Ortsmittelpunkt entwickelt.