Wülferode

Wülferode entstand als Siedlungsplatz aufgrund von Rodungen im 14. Jahrhundert. Bereits 1474 wird die Wülferoder Kapelle erstmalig erwähnt. Wülferode wurde wie Bemerode 1974 nach Hannover eingemeindet.

Mit seinen heute knapp 1.000 Einwohnern ist Wülferode am Osthang des Kronsbergs der kleinste Stadtteil Hannovers und konnte sich dadurch seinen dörflichen Charakter bewahren.